Sendlinger Satire, den 21.08.2013

Oberbürgermeister, SPD-Ministerpräsidentenkandidat, Plagiator, Kabarettist,

Christian Ude: Dem Plagiatör ist nix zu schwör! (1)

Mögen andere wegen abgeschriebener Gedanken nach 30, 40 Jahren ihren Doktor-Titel verlieren, OB Ude kommentiert sein Plagiatplakat „Genau! Ude. Der Wort hält“ ungerührt mit „Man schmunzelt eher, das ist einfach so!“

 

Sendling aktuell, den 17.06.2013

Z.I.E.M-Unterstützer Münchner OB Ude: „Es ist alles drin!“1)

Moschee-Befürworter OB Ude, höre: „Heryer Disensis!“!

Entlarvendes in wenigen Tagen:
Recep Tayyip Erdogans ‚osmanische Polizeimethoden’ gegenüber Demonstranten,
SZ-Enthüllungen zum moscheeplanerischen Verständnis des Münchner OB Christian Ude,
Verdruss zwischen Ude und Imam Idriz wegen des geplanten ‚Zentrum für Islam Europa – München’!

 

Sendlinger Pressekritik, den 15.05.2013

An Münchner-Merkur-Chefs: nicht süddeutsch werden!

(Daten + Wahrnehmung + Meinung)³ = Zeitung

Erfahrenen Redakteuren des politischen ‚Mantelteils’ obliegt die Weltübersicht. Journalistische Anfänger üben in Polit-Hinterzimmern, Vereinslokalen, Gerichtssälen, allerorten ‚bei Plethi’ (2). Allerdings: 42 Seiten für nur 1,50 Euro!

 

Sendlinger Pressekritik, den 03.06.2012

Bildet Reisen? Wie Verreisen zu Verrissen führt!

 Münchner Jubelpresse: Meinungs- und …Moralfreiheit?

 Auswahl bei Zeitungsnachrichten macht Meinung, setzt Trends. Zwar reklamiert die ‚freie’ Presse für sich auch oft genug ‚Moral’ – aber jedes Schielen nach Einschaltquoten und Anzeigenkunden ergibt nicht nur verschobene Sichten, sondern auch merkwürdige Ansichten!

 

Sendling aktuell, den 01.Januar 2012

Bedenkliches und Bedenkenswertes zum Jahreswechsel 2012

„Gut beschirmt zur Sendlinger Mordweihnacht“ (1)

In Sendling „Fröhliche Weihnachten“ zu wünschen war – geschichtlich betrachtet - schon immer heikel! Den Geschichtslosen der Münchner Rot-Rosa-Grünen nebst Mitläufern mit ihren früheren türkischen Zentralmoschee-Plänen braucht deswegen kein eigener Wunsch gewidmet werden... trotzdem: „Der Schoß ist fruchtbar noch!“(2)

 

Sendlinger Pressekritik, den 27.10.2011

OB Ude – Ulan Ude* – Ude-Bhumibol**

Seit OB Ude ‚den Seehofer gibt’, rührt sich die Münchner Stadtpresse: als Fußvolk, als Fahrrad- oder Trittbrettfahrer, als ‚Vorauskommando’! Zu blöd, dass gerade ein Experte die Münchner Lokalberichterstattung herunterstufte, denn …die Aktualität deren Meldungen sei „erbärmlich“!

 

Sendling aktuell, den 13.10.2011

Sendlinger BA-Vorsitzender Pelkowski (SPD) tritt ab

OB Udes ‚Eck-Bastion’ in Sendling geht dahin

Bereits seit 2003 im beruflichen Ruhestand, seit 2005 in Sendling der SPD-Herold für die „rotgrünen Moschee-Baupläne“ in Sendling am Gotzinger Platz: jetzt zieht er sich mit 71 Jahren zurück in sein Haus in der niederbayerischen Wellness-Enklave Bad Füssing.

 

Sendling aktuell, den 02.10.2011

OB Ude bei Bürgerversammlung am 13.10.2011 in Sendling

„Mut zeiget auch der Mameluck… “

Nach über 2 Jahren wagt er sich vor Sendlings Bürger: „Die Versammlung wird von Herrn Oberbürgermeister Ude geleitet.“ Dabei ist vielen Sendlingern klar: die Gesamtabrechnung für über 6 Jahre Münchner DITIM-Moschee-Streit ist noch offen!

 

Sendling aktuell, den 20.07.2011

Münchner politische Szene zwischen Konfliktstau und ‚Politischem Kabarett’

Münchner Polit-Klamauk gegen ‚Udeopia’?

Die bekannt ‚allergischen’ Reaktionen des Münchner OB Ude (SPD) gegen ‚rechtsdrehende’ Bürger registrieren viele Münchner mit ‚müdem Lächeln’. Dabei werden aktuell Aktivitäten von ‚Linken’ als quasi ‚Rechts-Aktionen’ bezeichnet. Äußerungen offizieller Münchner ‚Rechter’ gegen ‚linksdrehende’ Aktivitäten’ offerieren inzwischen auch Qualitäten ‚politischen Kabaretts’.

 

Sendlinger Pressekritik, den 27.04. 2011

Türkische Pressefreiheit - unsere Wahrnehmung: Lügen oder Unvermögen?

Türkische Presse-Unterjochung: Was alles ist getürkt?

Türkei nach Europa? Wer unserer Politiker, unserer Medien belügt uns, täuscht uns, verkauft uns dazu getürkte Informationen? Aktueller Appell: Pressefreiheit für die Türkei! Denn dort sind 68 Journalisten in Haft, 45 sind bereits verurteilt, 150 von Verhaftung bedroht! Das melden türkische, deutsche, europäische Journalisten!

 

Sendling & die Welt, den 24.04.2011

Ostersonntag: Auferstehungsgedanken auf unterschiedlichen Ebenen

Auferstehung… Aufstehen! Widerstehen! Standhaftigkeit!

Glaubt man Medien-Umfragen, sollen viele Bundesbürger angeblich vergessen haben, was es mit der „Auferstehung“ auf sich hat. Die ‚Bürger für Sendling’ wünschen den einen „Frohe Ostern!“ – und den anderen, passend zum 24.04. (!) eine zwingend notwendige Erinnerung: und allen den Mut, verantwortungsvoll zu handeln!

 

Sendling & die Welt, den 10.03.2011

Ägyptische Christen appellieren an deutsche Bürger: Jetzt nicht schweigen!

Ganzheitlich denken – Verantwortung mittragen!

Deutsche Reiseunternehmer fördern wieder den ägyptischen Tourismus, doch hier droht die Realität, noch herrscht Chaos! Die Muslimbrüder drängen an die Macht, ägyptische Christen werden bedroht, unterdrückt, getötet!

Die Kopten rufen Europa um Hilfe!

 

Sendlinger Pressekritik, den 04.03.2011

Türkisch-bosnisch-emiratisch-islamisch: Scheelblicke in der ‚Junge Freiheit’ …

Altlahmendes Europa: „Islam-Zentrum Europa - München“

Die ‚Junge Freiheit’ berichtete empört, dass die Münchner Stadtpolitik-Moscheepläne nach ihrer Abfuhr vom Gotzinger Platz nun mit Öl-Euro-Millionen aus den Arabischen Emiraten verwirklicht werden sollen. Das ist falsch! Es handelt sich um zwei Islam-Annexionsbegehren: „Türkisch-islamisch-osmanisch“ die eine, „VAR-arabisch-puristisch“ die andere!

 

Sendling & die Welt, den 08.01.2011

Sendlinger Bürger empfehlen Neuinterpretation von ‚Grüß Gott, Herr Imam’(1)

Bosnisch-islamisches Moscheezentrum: Glück glücklos?

Ob es der Präsident Alois Glück vom ‚Zentralkomitee der Katholiken’ einmal bedauern wird, dem bosnisch-islamischen Imam B. Idriz am ‚Tag der Menschenrechte’ eine öffentliche Annehmlichkeit bescheinigt zu haben – und der Idee eines ‚Zentrum Islam Europa in München’ eine Art ‚Salonfähigkeit’?

 

Sendlinger Pressekritik, den 11.12.2010

Süddeutsche Zeitung: 24.12. Schlusstermin für Türkeireise-Gewinn

Istanbul: Auraschnupperchance bis Heiligabend!

Offensichtlich haben Qualitätsjournalisten in der Redaktion ‚Süddeutsche Zeitung Magazin’ ein Wunder erlebt, das sie per Los nun an zwei Menschen weiterschenken möchten: bis zum christlichen Heiligabend hat man theoretisch die Chance auf 5 Tage Istanbul!

 

Sendlinger Depesche, den 08.12.2010

Für alle Wolfsarten kein Bestandsschutz am Gotzinger Platz!

Islamzentrum München: Imam Idriz’ freundliches Wesen

‚Tiefes Misstrauen’ gegen Parteienpolitiker und Religions-Funktionäre ist ein Resultat der rotgrünen Münchner OB Ude’schen Moscheepolitik. Neue Warnhinweise gab es: statt des türkisch-islamischen DITIB-Zugriffs sollten ‚arabisch-bosnische Öl-Euros’ am Gotzinger Platz das ‚Zentrum für Islam Europa - München’ (ZIE-M) ermöglichen. (2)

 

Sendling aktuell, den 21.11.2010

Der Gesandte der ‚Hohen Pforte’: warmherziges Schreiben, kaltes Kalkül !

Moschee-Freund OB Ude: Verrat an Amtseid und Bürgern?

Noch gilt es, ‚kaltes Blut’ und Zurückhaltung zu wahren! Auch wenn sich Gerüchte verdichten, dass Türken und Münchner Stadtpolitiker (vorrangig wird Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) genannt) klammheimlich als ‚Coup’ – einem Putsch vergleichbar – den ‚Relaunch’ der Türkisch-islamischen DITIB/DITIM-Zentralmoschee in Sendling am Gotzinger Platz vorbereiten…

 

Sendlinger Pressekritik, den 25.10.2010

Politiker sind Menschen: Nichtwissen, Verdrängung, Selbsttäuschung

Christian Wulff: ein ‚Wulff mit Schafspelz’…?

Bundespräsident Wulff (CDU) in der Türkei: er hält Schönreden, akquiriert ein Fotomodell als Praktikantin 1); Istanbuls Vizemufti Mehmet Asik lobt ihn, dass er für die Türkei und ihre Menschen betet 2), Imam Emrullah Hatipoglu 3) lobt seine Haltung in religiösen Fragen. Er soll’s mit Abdullah Gül „können…“4) Weiß Wulff eigentlich, wo und woran er ist?

 

Sendling aktuell, den 24.10.2010

Münchner türkisch-islamische Zentralmoschee: atemlose Stille…

Sendlinger Moscheeplanung: ‚Öffentliche bleierne Starre’!

‚Gespenstisch still’ kann man das offizielle angebliche Ende der Münchner rotgrünen Parteiplanungen der türkisch-islamischen Ditib-Ditim-Zentralmoschee am Gotzinger Platz bezeichnen. Nach fünf Jahren heftigsten Meinungskriegs gilt nun angeblich das ‚Aus’…

 

Sendlinger Depesche, den 06.10.2010

Die aktuelle unsägliche Steigerung: Lübke – Köhler – Wulff?

Inakzeptables ‚biederpräsidiales Kuschelgeschwätz’…

„Ein jeder blamiere sich so gut er kann“: welche Lohnschreiber haben warum dem aktuellen Bundespräsidenten dieses ‚Islam-Anbiederungs- und Banalsätzebouquet’ beschert?

Oder gibt es bereits Absprachen zwischen dem Bundespräsidialamt und der Komödianten-Gilde?

 

Sendling aktuell, den 30.09.2010

Verwirr-Meldungen um ‚Moschee-Aus’ am Gotzinger Platz

Kaltes Blut, unterkühlte Betrachtung!

Die türkische Zeitung SABAH meldete am 30.09.2010 die Aussage des türkischen Ministers Egemen Bagis, dass er die Türken in München unterstützt. Die CSU in München meldet am 30.09.2010: „Moscheepläne am Gotzinger Platz endgültig vom Tisch“.

 

Sendlinger Pressekritik, den 07.09.2010

Süddeutsche Zeitung: Ein Hauch von Islam-Realismus?

Münchner Moschee-Szene: der Schoß ist fruchtbar noch!

„Nationalsozialisten, CIA und Muslimbruderschaft: Die Geschichte des Islamischen Zentrums München“. Vom Aufstieg der ‚Vierten Moschee’ als Eckstein der islamischen Eroberung Europas berichtete…. die ‚Süddeutsche‘! Im Feuilleton! Auf einer ganzen Seite!

 

Sendling aktuell, den 06. September 2010

Wahrheiten und Doppelsinniges bei Münchner Moscheen-Bericht!

Münchner Bürger: Ohren auf ! Augen auf !

Mögen Wahrheiten Münchner Bürger auch noch so frustrieren: sie sind dringend notwendig, um sein Interesse zu erkennen, um aufzuwachen, um rechtzeitig noch reagieren zu können. Der ‚Münchner Merkur’ berichtete, seine Schlagzeile: „Unten Matratzen, oben Allahs Wort!

 

Sendlinger Pressekritik, den 01.09.2010

Münchner Merkur: „Das geheime Museum des Christian Ude“

 ‚Eingebetted’ bei´m OB Ude…

Wieviel Distanz muss eine unabhängige Tageszeitung zu sogenannten „Obrigkeiten“ einnehmen, um ihrer Aufgabe der Berichterstattung objektiv nachzukommen? Wer braucht wen – und wer gebraucht wen zu was? Wir alle haben Verantwortung!

 

Sendlinger Depesche, den 31.08.2010

Münchner DITIM: Will Aufruf zur Moschee-Spendenaktion in der Türkei!

Si vis pacem? DITIM-Zünd- und Sprengstoff in München!

Der verschuldete türkisch-islamische Religionsverein DITIM in München, von Rotrosagrün gehätschelt und gefördert, will – so meldete die türkische Zeitung SABAH – in der Türkei eine islamische Spendenaktion starten, um mit dort gesammelten Millionen Euro für die türkisch-islamische DITIB-DITIM-Zentralmoschee in Sendling/München am Gotzinger Platz gegenüber der denkmalgeschützten katholischen Kirche St. Korbinian durchzusetzen! Entgegen den Willen vieler Einheimischer, gegen bestehende Gesetze, gegen bestehende Rechtsprechung!

Stehen manche Türken schon am „Rubikon“?

 

Sendlinger Depesche, den 15. August 2010

Sendet eine ‚Neue Hohe Pforte’1) Prof. Ali Dere in die Provinz Europa?

Türkischer Religionsbotschafter: ‚Islamisierungsziel Deutschland’?

Islamische ‚Richtlinien-Verkündigung’ zu Köln: der deutschsprachige, 1994 an der Universität in Göttingen promovierte Prof. Dr. Ali Dere will als neuer „türkischer Botschafter für religiöse Angelegenheiten“ aktuell vier ehrgeizige „Türkisch-Islamische Programme“ in Deutschland durchsetzen!

 

Münchner Depesche, den 11. August 2010

Penzberger Imam im Zwielicht… beim „Zwiespalten“ unserer Gesellschaft?

München, Hauptstadt der grünen Bewegung?

Ob „Leuchtturm der Integration“1) oder „Trojanisches Pferd der Extremisten“2): der ‚Imam von Penzberg’ will in München unter dem grünen Banner des Propheten das „Zentrum für Islam in Europa – München“(ZIEM) gründen: da applaudierten nicht nur ‚tumbe Gutmenschen’… Beleuchtet der Verfassungsschutz nun ein ‚Giftgrün’?

 

Sendlinger Depesche, den 27.07.2010

Geheim: Münchner Finanzschaden durch türkische Ditim-Moscheeplanung?

Droht OB Ude-Skandal: ‚Moscheeplanungs-Steuergeldgrab’?

München ist mit über drei Miliarden Euro verschuldet! Haushaltssperre! Münchner Politiker erhöhen Steuern, stornieren, streichen, lassen eintreiben.

Nach dem ‚Finanz-Desaster’ mit dem angeblichen Ende der ‚Ditib/Ditim-Zentralmoschee-Pläne’ herrscht ‚offizielle Grabesstille“ – besonders auch auf Stadtrats-Anfragen!
Was kostete die Stadt München ihr ‚’türkisches Islam-Engagement’? Gibt es ein Millionen-Euro-Defizit?

 

Sendling aktuell, den 22.07.2010

Keiner soll sagen können, er habe es nicht gewusst!

Achtung: Konfliktpotenziale rechtzeitig erkennen!

Die Medien-Meldungen mehren sich, dass die von unseren Politikern bislang geförderte ‚Multikulti-Gesellschaft’ mehr und mehr Konfliktpotenzial anhäuft!

Die Probleme werden nur kleiner, wenn man mutig – und aktiv – an einer Lösung mitarbeitet!

 

Sendlinger Depesche, den 15.07.2010

SPD-StR Reissls einstige ‚Stadtrats-Alibi-Anfrage’ als ‚Ude-Stolperstein’?

Eröffnet ‚rechter’ StR Richter die „OB Ude-Moschee-Affaire“?

Der oppositionelle Stadtrat Karl Richter (BIA, Bürgerinitiative Ausländerstopp) forderte im März 2010 den OB Ude „zum gescheiterten Moscheebauprojekt in Sendling“ in die Schranken: er erkannte damals einen „handfesten Skandal“ mit einem Gesamtbild aus Verschwendung, Nachlässigkeiten und ideologisch motivierter Beratungsresistenz: „das haarsträubend ist“.

Seit dem 31.06.2010 stehen DITIM-München und OB Ude in der Pflicht des „Offenbarungs-Berichts“!

 

Sendlinger Satire, den 10.07.2010

„Polizei-Pressetexte“ bedürfen dringend Städtischer Übersetzungshilfe

Sendlinger „Dialoghilfe“ für Multikulti-Bürger

Politiker lügen niemals, sie werden von ihren Zuhörern nur missverstanden!

‚Übersetzungshilfen’ wären notwendig. Nach umgekehrtem Muster werden aber auch Warnungen - z.B. von der Polizei - missverstanden: auch hier fehlt es an ‚Übersetzungshilfen’ für den ‚Dialog mit der Bevölkerung’.

Die ‚Bürger für Sendling’ bitten dazu um Ratschläge!

 

Sendling aktuell, 01.07.2010

Gegen Widerstand ‚Grüner Stadträte’ durchgesetzt: Polizei darf überwachen

Sendlinger Tor-Platz wird beäugt und ‚gesichert’

Auch wenn ‚politische GRÜNE’ dagegen opponierten: die polizeiliche Videoüberwachung der dortigen üblen Drogen-Szene hat begonnen. Es ist zu hoffen, dass dieser bisher linkspolitisch geduldete städtische Schandfleck möglichst bald bereinigt wird!

 

Sendlinger Depesche, den 09.06.2010

‚Deutsche Michelpolitiker’ oder ‚politische Bequemschwätzerei’?

Getürkte Politnebelkerzenwerferpolitik !

Wirtschaftlich-politisch schwache Mitglieder haben aktuell die Europäische Gemeinschaft zum Taumeln gebracht. Was jedoch bewegt deutsche Politiker wie OB Ude (SPD, München), OB Schuster (CDU, Stuttgart), Ruprecht Polenz (CDU, MdB, Außenpolitik) oder Sebastian Edathy (SPD, MdB, Vorstandsmitglied), sich aktuell aktiv für den EU-Beitritt der Türkei einzusetzen?

 

Sendlinger Pressekritik, den 25.05.2010

Europäische Journalisten (EJF) stellen Türkei an den Pranger!

Türkei: Feind der Demokratie und freien Journalismus? 1)

Im Streit um die Münchner Ditib/Ditim-türkisch-islamische Zentralmoschee in Sendling berichteten Journalisten der Süddeutschen Verlagsgruppe unkritisch-wohlwollend über türkische Einflussnahmen via dem Münchner OB Ude. Jetzt protestierte die Europäische Journalisten-Konferenz (EJF) 2) gegen die Knechtung der Pressefreiheit in der Türkei.

 

Sendlinger Pressekritik, den 14.05.2010

Münchner Merkur: ‚Kommentar ‚Pro Islam-Zentrum’ gegen Verfassungsschützer und Richter!

Patzt Journalist Patzig mit ‚Augen zu und durch’?

Verfassungsschützer, Informanten, Richter können sich irren, aber auch Journalisten!

Erfahrene Kommentatoren in den Medien halten sich meist neutral, wenn öffentlicher Streit noch tobt. Denn die eigene vorschnelle Positionierung offenbart, „wessen Geistes Kind“ man ist: meist ist man bekanntlich erst hinterher schlauer!

 

Sendling aktuell, den 12.05.2010

Wahr oder unwahr? SZ meldet ‚Endgültiges Aus für Sendlinger Moschee’ (1)

Sendlinger Moschee-Pläne: Bleibt wach und misstrauisch!

Aktuell haben die Münchner Zeitungen zum wiederholten Male ein ‚Aus’ der DITIB/DITIM-türkisch-islamischen Zentralmoschee-Pläne am Gotzinger Platz verkündet. Angebracht jedoch ist Wachsamkeit und Misstrauen! Denn die Stadt München hält das Bebauungsplanverfahren noch offen, schriftliche Anfragen von Stadträten dazu werden seit vielen Wochen nicht beantwortet und: DITIM hofft aktuell noch auf Geldgeber!

 

Sendling konkret, den 11.05.2010

‚Bürger für Sendling’: Wer braucht Ökumenische Jubelperser? 1)

Sendlinger Appell: Kein falsches Zeugnis geben!

Einst gab es dafür „Zehn Gebote“, neuerdings gibt es 3000 Veranstaltungen und Gottesdienste zur Vermittlung der offiziellen Botschaft: „Damit ihr Hoffnung habt!“ Die Sendlinger Botschaft an Frau Käsmann, Nina Hagen, Herr Marx und alle anderen lautet:

die ‚Bürger für Sendling’ haben sie schon immer!

 

Sendlinger Pressekritik, den 06.05.2010

Ude-Bildchen: ,Mogelverpackung’? Ansichtssache? ‚Lässliche Sünde’? Absicht?

Kann Portraitbildlächeln Lüge sein?

Ude hier, Ude da. Selbst in kostenlosen Münchner Werbeblättern stellt sich der Münchner Oberbürgermeister Ude dar, weiß viel zu vielen Themen. Sein Portrait belächelt zeitlos jung Münchner Leser: Dank des Stadtpresseamts? Der Archivare? Oder: Botulinumtoxin?

 

Sendling & die Welt, den 02.05.2010

Sendlinger Urlaubspläne 2010: „Denke lokal, das hilft auch global!“

Sendlinger ‚Kultur-Schutzaktion’: jeder Euro zählt!

Rund 68% der Bundesbürger planen für 2010 Urlaubsreisen, 15% sind noch unentschlossen, ob und wenn ja, wohin? Eine immense Verbrauchermacht zum Thema ‚Wirtschaftsförderung und Kulturschutz in Europa“! Tauziehen um die richtigen europäischen Urlaubsziele: es geht um ‚Einfluss, Macht, Euro’.

 

Sendling & die Welt, den 30.04.2010

Warum schweigt OB Ude (SPD)? Türkei eingestuft als potenzieller „Feind des Internets“.

ROG: Türkei droht mit ‚Meinungs-Unfreiheit’

Die ‚Reporter ohne Grenzen’ (ROG) haben neben den „Feinden des Internets“ 2010 die Türkei wegen ihrer Internet-Zensur „unter Beobachtung“ gestellt. Auf der ROG-Rangliste der Pressefreiheit weltweit (173 Länder) nimmt die Türkei den 103. Platz ein.

 

Sendling aktuell, den 30.03.2010

Taktische oder Freud’sche Wortschöpfungen in „Wortgefechten“

Prof. Dr. Rohes „Sendlinger Hobby-Kreuzritter“

Mathias Rohe, Beruf Jurist, verbindet seinen Erläuterungsdrang zum ‚Islamischen Recht’ mit diesbezüglichen Öffentlichkeitsauftritten. In München kollidierte er dünnhäutig auf Kritiker, die sein Fachgebiet ‚Bürgerliches Recht’ demokratisch-real ausübten.

 

Sendling aktuell, den 06.04.2010

Veranstaltung zum Thema ‚Eurabia’ am 08.04., 19:00 Uhr, Zunfthaus, München (1)

„Gefahr erkannt? Gefahr gebannt?“

Auf die ständigen Offerten von „Rot-rosa-grüner“ Münchner Rathauspolitiker an islamische Gruppen reagiert die ‚Bürgerbewegung Pax Europa’ (BPE) mit der Informationsveranstaltung ‚Eurabia. Die Kapitulation Europas vor dem Islam.“

 

Sendling aktuell, den 04.04.2010

Sendlinger Bürger: „Frohe Ostern! Besonders nach Mor Gabriel!“

Ostern 2010: Widerstehen, dann Wiederauferstehung!

Die Symbolkraft für Ostern sollte sich in Sendling, aber auch andernorts verbreiten,

beispielsweise überall auch dort, wo der Name ‚Mor Gabriel’ fällt! Eines der ältesten christlichen Klöster steht unter stärkstem Druck des islamisch-türkischen Staats!

Mor Gabriel braucht dringend Europas Solidarität und Hilfe!

 

Sendlinger Pressekritik, den 01.04.2010

SZ-Journalist Jan Bielicki kommentierte ‚Sendlinger Moschee-Stopp’

Süddeutsche Zeitung: ‚Alptraum ohne Ende’?

„Ende eines Traums“: Kommentar-Titel in der ‚Süddeutsche Zeitung’ zur Einstellung der türkisch-islamischen Ditim-Zentralmoschee-Pläne am Gotzinger Platz in Sendling.

Für ‚wache SZ-Leser’ allerdings eine Offenbarung unverhüllter Parteilichkeit.

Ein „Alptraum für Demokraten“?

 

 

Sendling & die Welt, den 24.03.2010

Föderation der Aramäer: Berichte vom ‚wahren Gesicht der Türkei’…

Erzbischof von Kloster Mor Gabriel bricht in Tränen aus!

Anlässlich der Jahrestagung der ‚Föderation der Aramäer’ in Nürnberg vom 12.-13. März 2010 schildern Augenzeugen die trostlose Lage der Christen im Irak und in der Türkei. Die Solidarität der europäischen Christen ist dringend notwendig!

 

Sendling aktuell, den 16.03.2010

5 Jahre ‚Zentralmoschee-Steuergeldgeschenke’ müssen überprüft werden!

OB Ude: Wie definiert sich ‚Diebstahl’?

Fünf Jahre lang hat die Stadt unter OB Ude (SPD) Religionsvereins-Fantasien mit städtischen Steuergeldern gefördert – und dabei hätte jede Steuerprüfung des türkischen Ditim-Vereins eine dafür unzureichende Bilanzen ergeben! Wer aber soll jetzt mögliche Pflichtverletzungen von städtischen „Steuergeld-Ausgeber“ prüfen?

 

Sendlinger Depesche, den 11.03.2010

Erzernes Schweigen des Erzbischofs Reinhard Marx.

Münchner Erzbischof: Macht Marx Murx?

Über Jahre haben Sendlinger Katholiken an den München zugeteilten Erzbischof Marx geschrieben mit der Bitte um eine Audienz, Thema ‚Rotgrüne Moschee-Pläne am Gotzinger Platz’. Umsonst. Marx schwieg eisern. Schweigt er auch zum Vorwurf: „Geld stinkt nicht!“?

 

Sendling aktuell, den 25.02.2010

Wieviele Euro an Münchner Steuergeldern wurden für Moschee-Träume vergeudet?

OB Ude: Wer soll das bezahlen, wurde Geld veruntreut?

Die Wahrheit, nichts als die Wahrheit ist jetzt gefragt! Nach dem ‚Aus’ für die türkisch-islamische Zentralmoschee kommen Fakten ans Tageslicht, die deutlich nach einem „Untersuchungsausschuss zum Engagement Münchner städtischer Verantwortlicher für private Vereinsmoscheeträume“ rufen!

 

Sendling aktuell, den 25.02.2010

Einladung zur Informationsveranstaltung von BPE und CSI

TERMIN:  03.März 2010, 19:00

Ort:          Zunfthaus München, Thalkirchner Str. 76, Untersendling

„Wie tolerant ist der Islam?“

 

Sendling konkret, den 23.02.2010

Aus für die türkisch-islamische Zentralmoschee in Sendling?

OB Ude: ‚Akutfall’ oder schamlose ‚Geschichtsklitterei’?*

Kaum sind OB Udes ,Erinnerungslücken’ bei der ‚Olympia-Bewerbung’ mühsam kaschiert, gibt eine neuerliche ‚Ude-Gedächtnislücke’ zu bedenken: sollte sich bei OB Ude merkwürdig ein innerer Zusammenhang erschließen zwischen ‚Rechtsextremen’ und ‚Konservativen’ als Gegner von Religionsfreiheit?

 

Sendling aktuell, den 22.02.2010

Münchner türkisch-islamische Großmoschee-Pläne gescheitert?

OB Ude bedauert „Aus für türkische Großmoschee“!

Er bestätigt dabei „größte Anstrengungen“ der Stadt…

Der ‚Münchner Merkur’ meldet, dass aufgrund von Geldmangel das türkisch-islamische Großprojekt am Sendlinger Gotzinger Platz nicht verwirklicht werden soll.

Der Münchner OB Ude „bedauert das sehr“. Die ‚Bürger für Sendling’ bleiben skeptisch!

 

Sendling aktuell, den 27.11.2009

Dringend notwendig: Geschichtsunterricht für die „SPD-Gutmenschenfraktion“

Zum Erschauern: „Den Islam entdecken!“

Die Landeshauptstadt München und der sogenannte Muslimrat München e.V. boten im ‚Großen Rathaussaal’ mit mehreren Veranstaltungen „Islam entdecken“ den Münchner Bürgern an, die „Fähigkeiten und Talente“ von Muslimen zu entdecken…

 

Sendlinger Depesche, den 02.11.2009

Sendlinger Bürgerversammlung: Realsatire auf Niveau Süddeutscher Zeitung!

Münchner Moscheesteuergeldhumor“: Wer lacht denn da?

Was OB Ude als Realsatiriker oft kunstvoll zelebriert, hat nun Widerhall in der Sendlinger Bevölkerung gefunden: ein realer ‚Bürgerversammlungs-Antrag’ auf Überprüfung städtischer „Steuergeldspiele“ wurde real von "Udefreundlichen" abgeschmettert! Dumme Realität? Satirische Gemeindeordnung?

Erkenntnis der ‚Süddeutschen’: Ein “Ja zur Moschee’! Frage: vom wem?

 

Sendling & die Welt, den 01.11.2009

Diskussionsbehauptung in Sendling, Türken hätten Deutschlands Wohlstand aufgebaut.

Widerlegung einer dummen Mär.

Auf der Sendlinger Bürgerversammlung am 29.10.2009 wurde ein Bürgerantrag gestellt, der begehrte, dass die Stadt München den türkisch-islamischen Religionsvereinen DITIM /DITIB deren Zentralmoschee-Grundstückskaufsumme von über 5 Mio. Euro (zudem mit Zinserlass!) nach 4 Jahren nicht mehr stunden solle. Denn die Stadt München ist aktuell mit über 2,5 Milliarden Euro verschuldet!

 

Sendling aktuell, den 27.10.2009

Autosuggesitionen: ‚Zensur anderer findet offiziell nicht statt’?

Im Münchner Rathaus: Getürkte Türkengeschichten?

Vor bestimmten Anlässen offiziell „Informationsveranstaltungen“ durchzuführen, um anschließend bei den Bürgern für ungeliebte Maßnahmen „den Boden zu bereiten“, lässt Sendlinger wach werden: der ‚Schwelbrand’ Münchner Ditim-Ditib-Zentralmoschee könnte bald auflodern!

 

Sendling aktuell, den 26.10.2009

Der Sendlinger Bezirksausschuss lädt zum Donnerstag, den 29.10.2009, 19:00 Uhr ein.

Sendlinger Wundertüte: Bürgerversammlung !“:

Einmal im Jahr muss die Stadt München laut Gemeindeordnung eine Bürgerversammlung abhalten. Ohne eine Tagesordnung – aber mit Optionen: Überraschung!!!

 

Sendling & die Welt, den 04.10.2009

Die Frage muss erlaubt sein: Muss unsere Gesellschaft Mittelalterliches dulden?

Schächten als muslimische Gewohnheit nicht dulden!

Nach jahrzehntelangem Disputen hatten einst 543 Abgeordnete aller Parteien im Deutschen Bundestag mittelalterliche Vorstellungen beendet: Tiere sind als Lebewesen anerkannt, der Tierschutz steht nun im deutschen Grundgesetz! Aktuell jetzt aber gerichtliche Debatten mit türkischen Muslimen: Schächten soll erlaubt werden!

 

Sendling aktuell, 20.06.2009

Deutsche Bischofskonferenz gegen osmanische „Konfrontations-Moschee Sendling“

Erzbischof Dr. Robert Zollitsch erlaubt klar Kritik!

„Klar in der Sache, milde im Ausdruck!“ Zwar diplomatisch verklausuliert, aber in der Botschaft mit klarer Ansage: die deutschen Bischöfe verurteilen die Planungen der Ditib/Ditim-türkisch-islamischen Zentralmoschee am Gotzinger Platz in Sendling!

 

Sendling konkret, 04.06.2009

Grünen-Fraktionschef Benker mit „Wort-Fahrlässigkeit“ oder „Wort-Täterschaft“?

Grüne Moschee-Unterstützung: Grundgesetz-Missbrauch?

Politische Gegner besiegen und „Wahrheitsliebe“ sind meist unvereinbar.

Wird jedoch das Argument „Religionsfreiheit“ von Münchner Moschee-Befürwortern als eine Farce entlarvt: wäre das nicht ein Anklagegrund, ein Fall für den Staatsanwalt?

 

Sendling aktuell, 02.06.2009

Die Volksvertreter: „Ist der Ruf auch ruiniert…“

Europawahl, 07.Juni: „Bürger für Sendling“ - geht wählen!

Unfähige Politiker abwählen, bessere Politiker bestimmen…
Bürger für Sendling: jede Chance muss genutzt werden! Gehen Sie bitte am Sonntag ins Wahllokal – geben Sie Ihre Stimme jenen Kandidaten, jener Partei, die das abendländische EUROPA will !

 

Sendling aktuell, den 27.05.2009

„Die Kontroverse OB-Ude mit Ditim-Türken um die Münchner Zentralmoschee ist möglicherweise nur eine raffinierte Ablenkung der Münchner Bürger und deutschen Bevölkerung von der offiziellen, letzten Einspruchsfrist gegen die Münchner Zentral-Moschee!“

Täuschen OB Ude und der islamische Religionsverein Ditim gemeinsam
die Münchner Bürger und die deutsche Bevölkerung?

 

Sendlinger Geschichte(n), den 28.04.2009
Warum pflegt man deutsche Opfer- und Schuldgefühle?

Schuldgefühle-Neuzüchtungsversuche in Sendling

Der Sendlinger Bürger und ‚freie Deutschlehrer’ für Migranten Leo Brux (Ex-SPD, jetzt GRÜNE / Münchner Ditim-Öffentlichkeitsarbeit / Mitglied im BA-6 / v.a.m.) ist seit Jahren bemüht, die Verbrechen der Nationalsozialisten vor 70, 60 Jahren ins Heute zu transportieren: er veranstaltet in Sendling Führungen zu Örtlichkeiten, wo einst jüdische Unschuldige geschädigt, verhaftet, verschleppt wurden.

Mit seinen Aktionen erinnert er die einheimischen deutschen Nachkriegsgenerationen an die jüdischen Opfer einstmals lebender nationalsozialistischer Verbrecher.

Gleichzeitig fordert er von der deutschen Münchner Bevölkerung ihr „Identitätsopfer“ gegenüber dem türkischen Islam.

 

Sendling aktuell, den 23.04.2009

Münchner SPD, GRÜNE, Rosa Liste, FDP, ÖDP , die LINKE, Freie Wähler

Türkisch-islamische-ditim-Moschee: Allianz der Ja-Sager!

Der Beschluss des Planungsausschusses vom 01.April 2009 zugunsten der geplanten türkisch-islamische Zentralmoschee am denkmalgeschützten Gotzinger Platz wurde jetzt durch die Stadträte der „Münchner Regenbogen-Allianz“ unter OB Ude (SPD) „genehmigt“.

 

Sendling konkret, den 19.04.2009

Irritationen um die Münchner Praxis der Seniorenbeirats-Wahl

Überraschungs-Delegierte „Helga Schandl auf Platz 3“

Der ‚Sendlinger Anzeiger’1) brachte die Korrektur eine Ausgabe später:

die neugewählte Helga Schandl (BfS) habe man beim Wahlergebnis-Bericht „versehentlich nicht genannt“…

Eine ‚Freud’sche Realität’ mehr für eine merkwürdige Münchner Wahlveranstaltung.

 

Sendlinger Depesche, den 02.04.2009

Planstelle ‚Stadtbürgerausforschungsstelle für Volkslenkung’?

Udes Administration: Nach Gutsherrenart ‚Ordre pour Mufti’?

Als „erstes deutsches Stadtoberhaupt beschreitet“ OB Ude „innovative Wege“ der „Bürgerkommunikation“ durch „Many-to-one-Kommunikation“. Hoffähiges Ritual des vorauseilenden Gehorsams ein Münchner administratives ‚Orde pour Mufti’ mit öffentlicher Aufforderung: „Bürger-Registrierung“!

 

Sendlinger Pressekritik, den 30.03.2009

SZ-Berichterstattung mit „Schlüsselsatz“ islamkompatibel relativiert?

Demokratie-Befürworter kämpfen nicht leidenschaftlich genug!

Die von Islamisten verfolgte niederländische Politikerin Hirsi Ali formuliert Forderungen an Muslime, die viele deutsche Politiker aus Dummheit oder Feigheit nicht zu äußern wagen:

„Die islamische Theologie ist ein Integrations-Hindernis!“

 

Sendling aktuell, den 18.03.2009

„Dieses Projekt ist durch OB Ude völlig versaut worden“ (1)

OB Ude: Ditim-Moschee-Mineur(2) durch Konfliktpolitik?

Alarmiert von etwaigen Rückzugsgedanken türkischer Verantwortlicher gegenüber den Zentral-Moscheeplänen der Münchner Rot-Rosa-Grünen zeigte sich OB Ude (SPD): er förderte bislang mit Amts- und Stadtratsmacht massiv die türkisch-islamische Ditim-Zentral-Moschee!

 

Sendlinger Pressekritik, den 16.03.2009
Süddeutsche Zeitung (SZ): „Eine Moschee nimmt die Furcht vor radikalen Muslimen“ (Artikel v. 13.03.2009 von Sabine Buchwald)

Süddeutsche Zeitung: hat Tumbheit einen Namen?

Die Verantwortung der Presse hat die SZ am Freitag, den 13., exzellent zelebriert: mit einem merkwürdigen „Verpackungs-Verständnis“ bei Moscheen, sehr einprägsam auch für unwissende, furchtsame, uninformierte oder auch tumbe Leser!

 

Sendling & die Welt, den 08.03.2009

„Hamburg ist überall“: Muslime wollen Sonderwege!

In Hamburg gibt es offenbar eine Vielzahl von muslimischen Mädchen, die aufgrund der religiösen Vorbehalte ihrer Eltern nicht am Schwimmunterricht oder Klassenfahrten teilnehmen. Bei den Beispielen, über die die WELT berichtete, handelt es sich demnach keineswegs um Einzelfälle.

 

Sendling & die Welt, den 07.03.2009

Ditib und Ditim: Vollzugsgehilfen Ankaras für ‚Großtürkei’?

Türken fordern Christen, Türkei knechtet Christen

Ungeniert fordern die türkisch-islamischen Religionsvereine DITIB und DITIM hierzulande Steuergelder, Rechte und Freiheiten von Christen, für die Christen in der Türkei allerdings gibt es nichts Vergleichbares! Schluss mit Doppelmoral und Heuchelei!

 

Sendling aktuell, den 05.03.2009

Die Münchner ‚Literatur-Handlung’ präsentiert Islamkritisches

Rechtzeitige jüdische Rochaden am Jakobsplatz?

Jüdische Kultur bis jüdische Alltagspolitik findet aktuellen, sichtbaren Ausdruck in Handlungen der jüdischen ‚Literaturhandlung’: angekündigt sind Präsentationen mit Ayaan Hirsi Ali, Necla Kelec und Najam Wali!

 

Sendling konkret, den 01.03.2009

Helga Schandl sollte in den Münchner Senioren-Beirat!

Sendlinger Senioren: Wahloptionen sind Chancen!

 

Sendling aktuell, den 11.01.2009

Ude erwartet für 2009 „ein Jahr der Ungewissheiten“

OB Ude! Der Sendlinger Widerstand ist sicher!“

Dass Politiker im Ansehen der Bürger tief unten am vorletzten Platz der Sozialprestige-Skala stehen, hat mit Bestimmtheit seine begründete Ursache! Ein neuer Impuls für Politikerverdrossenheit kam nun über die Stadtteilzeitung ‚Sendlinger Anzeiger’.

 

Sendling & die Welt, 15.12.2008
Konträre türkisch-islamische Aktivitäten in den Hauptstädten München und Midyat
Wird so getürkt? Dann reden wir deutsch!
München, Dezember 2008. Die türkisch-islamische DITIB/DITIM München und der Münchner OB Ude (SPD, Ehrenbürger der anatolischen Stadt Pülümür, wo er ein ‚Christian-Ude-Kulturzentrum’ „eröffnete“) wollen aktuell trotz größter Geldschwierigkeiten und Defizite gegen den Widerstand einheimischer Bevölkerung am denkmalgeschützten Gotzinger Platz in Sendling als Neubau die türkisch-islamische Zentralgroßmoschee München erzwingen.
Midyat, Dezember 2008. Die Türkei will aktuell unter offensichtlich fadenscheinigen Vorwänden die Enteignung eines der ältesten christlichen Zentren, des 397 n.Chr. gebauten Klosters St. Gabriel, das im Gebiet Tur Abdin der geistliche, geistige und kulturelle Mittelpunkt für rund 3.000 in der Südost-Türkei lebende aramäische Christen ist, durchführen: Kirche und Kloster sollen geschlossen, zum Museum erklärt, die Mönche vertrieben werden.*

 

Sendling aktuell, den 08.12.2008
Informations-Wirrwarr um Münchner DITIB-DITIM-Moscheeplanungen
OB Ude (SPD) will Münchner Zentralmoschee
Die Presseberichte über die Finanzschwäche des Münchner türkisch-islamischen DITIM-Vereins legen den ‚Bürger für Sendling’ folgende Deutung nahe: OB Ude will die Münchner türkisch-islamische Zentralmoschee aus politischen Gründen! Koste es, was es wolle?
 

Sendling aktuell, den 27.11.2008
Eilmeldung: nicht nur für Sendlinger ‚Trialog-Gutmenschen’...
Papstworte zum Dialüg: Deutlicher als deutlich!
International verbreitete die vatikanische Nachrichten-Agentur ZENIT rechtzeitig diese Nachricht zum 1. Advent: „Ein interreligiöser Dialog im engen Sinne ist nicht möglich!“ und die Botschaft „Von der politischen und kulturellen Unmöglichkeit einer „Multikulturalität“!
 

Sendlinger Geschichte(n), den 02.11.2008
‚Donaukurier’: Botschaften der ‚Hohen Pforte’...

 

Sendlinger Depesche, den 28.10.2008
1. Münchner multireligiöses Stadtgebet: „Das Wunder von München“?

OB Ude: „...ein spektakuläres positives Signal“!

Christen, Juden, Muslime, Buddhisten und Hindus trafen sich am Geburtstag des Münchner Oberbürgermeisters Ude am Marienplatz vor der Mariensäule, um in seinem Beisein zum Abschluss der monatelang währenden 850-Jahr-Feiern Münchens im Kerzenschein für das Wohl der Stadt München zu beten.

 

Sendlinger Pressekritik, den 23.10.2008
Süddeutsche Zeitung (SZ): „Moscheen in Deutschland - derzeit in Bau“ (Artikel v. 16.10.2008, hier: Texteinfügungen in der SZ-Grafik von Daniel Braun)

Subtile SZ-Leistung: 5 Kurzzeilen, 6 Unwahrheiten?

Herausgehobene journalistische Kurztexte sollen Leser pointiert informieren oder auch zum Lesen zugeordneter Artikel animieren - können aber auch fehlerhafte, unwahre Informationen bringen oder assoziieren: die ‚Süddeutsche Zeitung’ - ein Lehrstück?

 

Sendlinger Depesche, den 20.10.2008
Gewissensfrage an Sendlinger Pfarrgemeinderäte: Christenverfolgung in der Türkei!

Deutsches Gesundbetgeschwätz beim ‚Staat im Staat’?

Sind deutsche Politiker zu feige, die türkisch-islamischen DITIB-DITIM in Deutschland aufzufordern, dass sie sich öffentlich von den Christenverfolgungen in der Türkei distanzieren? Soll das richtig sein: türkischer Staatsislam in Freiheit in Europa - Unterdrückung der Religionsfreiheit in der Türkei?

 

Sendling konkret, den 14.10.2008
Tiefgründige rotgrüne Zuneigung für Moscheebefürworter
 „Bei Kerzenschein“ 4.045 Euro Steuer-Bakschisch verorgeln?
Münchens Stadtkämmerer Dr. Ernst Wolowicz* hält die aktuelle finanzpolitische Situation für „sehr düster“ - doch die Sendlinger Bezirksausschuss-Mehrheit genehmigt der evangelischen Himmelfahrtskirche ein Bakschisch von 4.045 Euro Steuergeld: für „Orgelmusik bei Kerzenschein“.
 

Sendlinger Pressekritik, den 04.10.2008
Süddeutsche Zeitung (SZ): „Schweigen in der Stadt der Parität. Muslime in Bayern - wie sie integriert sind, wo sie beten“ (Artikel v. 13./14.09.2008 von Mike Szymanski)

Süddeutsche Zeitung: subtil daneben geschrieben?

Dass Artikel oft nur die „Wahrheiten“ des schreibenden Journalisten wiedergeben, ist bekannt: auch dringend verdächtig die SZ. „Formulierungskunst“ allerdings kann Teilwahrheiten so darstellen, dass sie für Uninformierte als echte „Falschinformationen“ gelesen werden können!

 

Sendling aktuell, den 23.09.2008
Das Wort zum bayerischen Wahlsonntag am 28.09.2008
Farbenmischung: Rot mit Grün ergibt...?
Dass die Demokratie durch die Schuld egoistischer Politiker verkommt, ahnt jedermann... Selbst wer in demokratischem Verantwortungsbewusstsein am 28.09.2008 in Bayern zur Wahl geht, wählt oft noch „das kleinere Übel“ oder eine vage Hoffnung: „Sendling ist überall!“
 

Sendling aktuell, den 22.09.2008
Wie lange noch hält „der Krug zum Brunnen“?
Gegen rotgrünpolitkastengewünschte Offizialmeinungen
Die Mehrheit der offiziellen deutschen Amtsträger schweigt, verdrängt, duckt sich meist weg vor Wahrheiten - ebenso gegenüber Empfindungen im Volk, die ebenfalls Wahrheiten sind. Nur Wenige wagen es, Volksstimmung zu formulieren gegen aktuelle „politkastengewünschte Offizialmeinung“!
 

Sendling aktuell, den 18.09.2008
Cem Özdemir (MdE) beim Wahlk(r)ampf in Sendling
„Grüne Lehrstunde“ für politische Anfänger
Die Münchner Grünen haben versucht, durch Cem Özdemir in Sendling für ihre grünen Landtags-Kandidatinnen zu punkten und von ihm Unterstützung für die türkisch-islamische Zentralmoschee zu erhalten. Mit dem Ergebnis: eine Lektion in Diplomatie!
 

Sendlinger Geschichte(n), den 27.08.2008
‚HALLO München’-Berichte über Subversives  - aber Hallo!

 Münchner verkommene politische Sitten

 

Sendlinger Pressekritik, den 24.08.2008
Süddeutsche Zeitung, „Die Angst kehrt zurück“ (Artikel v. 05./06.07.2008)

Die Wahrnehmungen des Jan Bielicki

Psychologen wissen: je nach Einstellung von Wahrnehmenden ist ein Glas „halb voll...“ oder „halb leer“. Der Journalist Jan Bielicki von der Süddeutschen Zeitung hat sich schon einmal eindeutig als Befürworter der türkisch-islamischen Moscheebaupläne in München-Sendling offenbart...

 

Sendling aktuell, den 17.08.2008
Sind Münchner SPD-Parteigrößen bereits ypsilantisiert?
SPD-OB Udes Moscheeakzeptanzvisionen
Obgleich bei der Moschee-Abstimmung die Sendlinger Bürgerversammlung dem SPD-OB Ude und SPD-BA-Vorsitzenden Pelkowski (Sendling) wieder eine herbe Niederlage bereitet hat, verbreiten neuerdings beide öffentlich angebliche Bürgerzustimmung...
 

Sendling aktuell, den 25.07.2008 – Bebauungsplanverfahren, Einwendungen

Argumentationshilfe zum Download:

An alle Bürger in Sendling, München und Deutschland: Ihre Stellungnahme jetzt:
Keine türkisch-islamische Zentralmoschee in Sendling am denkmalgeschützten Gotzinger Platz!

 

Sendling konkret, den 20.07.2008
OB Udes „Moschee-Kampf“, seine „Vorliebe für Sendling“?
OB Udes Trauma - Pelkowskis Lobhudelei...
 BA6-Vorsitzender Pelkowski (SPD) lobte öffentlich Parteifreund OB Ude (SPD), dass dieser zum vierten Mal die Sendlinger Bürgerversammlung leiten würde - aus „Vorliebe für unser Sendling“. Kritiker sehen eher Verbissenheit und „Udes Waterloo“...
 

Sendling aktuell, den 14.07.2008
Bürgerversammlung: Praktische Demokratie? Degoutante Demokratie?
OB Udes praktischer Umgang mit dem Bürger
Um jedes Schwadronieren vor 800 Bürgern zu unterbinden, hatten die ‚Bürger für Sendling’ zu Beginn der Bürgerversammlung 2008 einen ‚Antrag zur Geschäftsordnung’ gestellt: die Redezeit der Stadtpolitiker sei auf 15 Minuten, die der Bürger auf fünf Minuten, die der Stadtfunktionäre auf drei Minuten zu begrenzen. OB Ude (SPD) begrenzte per Antrag und Abstimmung die Bürgeraussagen auf 5 Minuten - und BA-Vorsitzender Pelkowski (SPD) und Ude selbst filibusterten*) dann ungeniert rund eineinhalb Stunden!
 

Sendling aktuell, den 08.07.2008 – Bebauungsplanverfahren
Sendlinger, Münchner, Bürger: Widersprüchlichkeiten jetzt aufdecken!

Probleme aufdecken! Bitte: an ‚Bürger für Sendling’ melden!

Appell und Bitte: Wer in untenstehenden Texten der Stadt München, Planungsreferat, nach seiner Meinung Fehler, Widersprüche, Unwahrheiten und Probleme erkennt - wobei es gleich ist, in welcher „Größenordnung“ oder „Tragweite“ - informiert darüber bitte die „Bürger für Sendling“,

 

Sendlinger Geschichte(n), den 07.07.2008
Moscheediskussion: Stadtmuseum versucht, sich rauszureden

 

Sendling aktuell, den 06.07.2008: Moschee-Bebauungsplan
„Kleingedrucktes“ der städtischen Planungsunterlagen beachten!
Vertrauen ist nicht gut, Kontrolle ist besser!
Gegen den Widerstand von OB Ude (SPD) und DITIB/DITIM hat das Oberste Bayerische Verwaltungsgericht der Stadt München das aktuelle Bebauungsplan-Verfahren auferlegt!
Bürger dürfen sich deswegen jetzt äußern. Aber wer kontrolliert, dass ihre Meinungen auch gesetzestreu, sozialverträglich, nach Beamtenrecht neutral bearbeitet werden?
Die ‚Bürger für Sendling’ zeigen Kontrollmöglichkeiten auf!
 

Sendling aktuell, 03.07.2008
„Münchner Rathaus-Verlautbarung“ zur DITIB-DITIM-Zentralmoschee
„Moscheebauer-Text“: geschönt, tendenziös, verspätet!
Der Ankündigungstext der Ude-Stadtregierung liegt vor - wie von den Bürger für Sendling erwartet - „geschönt und tendenziös“!“ Der vom höchsten Bayerischen Gericht der rotgrünen Stadtregierung 2007 aufgezwungene Bebauungsplan muss nun der Bevölkerung Münchens vorgelegt werden. Präsentiert von SPD, GRÜNE-Schwullesbische Rosa Liste als ihr „Paradestück für zeitgrandioses Heimat- und Demokratieverständnis“.
 

Sendling aktuell, den 26.06.2008
Bürgerversammlung am 10.07.2008, 19:00 Uhr, Turnhalle Gaißacher Straße
Sendlinger aufgemerkt: OB Ude-Auftritt ein Ränkespiel?
Sendlinger Bürger, passt auf!
Wie bei der letzten Bürgerversammlung soll nach einer langen Themenliste das Problem der türkisch-islamischen Zentralmoschee am Gotzinger Platz offensichtlich erst spät am Abend diskutiert werden! Wie letztes Jahr, als endloses Gerede der Stadtpolitiker viele Sendlinger Bürger frustrierte und misslaunig machte!
 

Sendling aktuell, den 23.06.2008
Vorbereitung zur Abwehr des Moschee-Bauvorhabens
Schriftliche Argumente gegen die „Ude-Moschee“
Angeblich am 04.07.2008 sollen die von der Stadt München erarbeiteten Unterlagen zum Bau der türkisch-islamischen Ditib / Ditim-Zentralmoschee am Gotzinger Platz den Münchner Bürger vorgelegt werden: doch noch verschweigen die Behörden den konkreten Termin! Nach einer knapper Ankündigungszeit von einer Woche ist es dann so weit: jeder Bürger, jede Bürgerin (der/die sich irgendwie betroffen fühlt – nicht nur aus Sendling, jeder!) kann die vier Wochen lang ausgelegten städtischen Moschee-Planungsunterlagen einsehen - und dann schriftlich seine Einsprüche dagegen abgeben!
Je sachlicher, desto besser! Je mehr Bürger, desto mehr Argumente!
 

Sendlinger Depesche, den 11.06.2008
„Typisch München“ - burlesk oder ‚vorauseilend gehorsam’?
Moschee-Silhouette - stadtmuseale Eulenspiegelei ?

Die neue Dauerausstellung des Münchner Stadtmuseums zum 850. Jubiläumsjahr Münchens hat ihre Pikanterie! Auf der Titelseite des Einladungsprospekts „Typisch München“ gibt es eine „getürkte Originalität“... Unter Verdacht: Leonie Röcker, (Prospekt-Titelseite), Hans-Georg Küppers (Kulturreferent München), Dr. Wolfgang Till (Direktor Stadtmuseum München) ... oder gar: „Der Lächler“?

 

Sendling konkret, den 05.06.2008
Vatikan: Dialog-Basis sind die christlichen „Zehn Gebote“
Aktuell erarbeitet der Vatikan neue Leitlinien für den interreligiösen Dialog und zwar „auf der Grundlage der Zehn Gebote.“ Ob diese Richtungsvorgabe beim „Sendlinger Religionstrialog“ vor dem Bau der türkisch-muslimischen Münchner Zentralmoschee die Abrahamsjünger und Multikulti-Fraktion beeindruckt, darf bezweifelt werden.
 

Sendling aktuell, der 27.05.2008
Evangelische Dekanin Andrea Borger offeriert muslimischen Gebetsritus
Bischof Huber: Keine Wischiwaschi-Toleranz!

Rund 7500 evangelisch Getaufte wohnen in Sendling - und ihre Dekanin Andrea Borger veröffentlicht im aktuellen Gemeindebrief der Evangelischen-Lutherischen Himmelfahrtskirche die Botschaft „Teppich und Kniebank: Beten verbindet!“
Ihre Zielvorgabe hierbei ist der „interreligiöse Dialog“ zur Verwirklichung der islamisch-türkischen DITIB/DITIM-Moschee am Gotzinger Platz!
 

Sendling aktuell, den 21.05.2008
BA 6 - Rotgrün: In Sendling wenig Neues!
Alte Gegner, altes Denken, neuer Streit!
Günter Pelkowski (SPD), Moscheebefürworter und Ude-Freund, ist wieder BA-6-Vorsitzender (13:6), Rechtsanwalt Ernst Dill (SPD), Moscheebefürworter, Stellvertreter (12:7), Marina Hartmann (GRÜNE), Moscheebefürworterin, Stellvertreterin (12:7).
 

Sendling konkret, den 16.05.2008
Türkische „Henna-Nacht“ um- und missgedeutet!
Sendlinger Himmelfahrt - ein bürgerlicher Höhenrausch?
Als „Nachbarschaftshilfe für deutsche und ausländische Familien“ angeboten wird von der Evangelisch-Lutherischen Himmelfahrtskirche Sendling am 14.06. „in Himmelfahrt“ eine muslimische „Henna-Nacht“ für Frauen und Mädchen, angeblich ein „türkischer Polterabend“.
Wie schlicht-unbedarft darf lutherisches Multikulti sein?
 

Sendlinger Pressekritik, den 14.05.2008
Ude, selbsternannter Vorkämpfer für Islam in Bayern
Münchner Merkur mit „Weckruf für München!“

Der Bericht im Münchner Merkur zum türkischen „Kinderfest im Kampfanzug“, ausgerechnet im Pfarrheim der katholischen Kirche St. Barbara war jede Zeile wert - doch wie ein „Weckruf für Münchner“ muss der MM-Kommentar des Journalisten Georg Anastasiadis vom 9.5.2008 gelten. Denn leise rückt der Tag näher, wo die Stadtbehörden Münchens der Münchner Bevölkerung den Bebauungsplan der türkisch-islamischen DITIB-DITIM-Zentralmoschee präsentieren wird...

 

Sendling konkret, den 29.02.2008
Andreas Lorenz (CSU): Erkenntnisse und Entscheidung
Nein zu Rechtsextremen, gegen Zentralmoschee
Deutlicher als jemals zuvor hat ein Sendlinger CSU-Mitglied zum Problem der türkisch-islamischen Zentralmoschee am Gotzinger Platz Stellung bezogen:
Andreas Lorenz, aktuell CSU-Kandidat (Platz 2) für den BA 6!
Sein Flugblatt Text an die Sendlinger Bürger ist eindeutig und klar.
 

Sendling aktuell, den 28.02.2008
Sendlinger Aufruf: Trotz Bürgerqual zur Kommunalwahl..!
Weniger OB Ude - eine Wohltat für München!
Auch wenn oft gelogen wird, was Politiker vor der Wahl versprechen: Gehen Sie am 02.03. zur Wahlurne, wählen Sie!
Nutzen Sie Ihren Stimmzettel als „Denkzettel“!
Sendlinger, Münchner Bürger: Ihre / Euere Stimmen für die Stärkung der Stadtopposition sind dringend notwendig! Die ‚Bürger für Sendling’ geben Ihnen ihre Wahlempfehlungen.
 

Sendling aktuell, den 25.02.2008
Reinhard - in der Bayern Löwen- oder Schlangengrube?
Erzbischof Reinhard Marx: „...großartig es ist, Christ zu sein“
In seinem ersten Hirtenbrief hat der neue Erzbischof von München und Freising die Münchner Christen zur Umkehr und zu einem Neuanfang eingeladen. Er bezeichnet dies auch als „keine Überanstrengung und keine Last“, sondern als „eine Befreiung“. Folgend dokumentieren mit ‚Hervorhebungen’ die ‚Bürger für Sendling’ seine Ausführungen, die ihnen besonders aufgefallen sind.
 

Sendlinger Pressekritik, den 13.02.2008
Süddeutsche Zeitung: Falschmeldung zur Moschee-Ablehnung der BfS

Grundsätzlich falsch:
Moschee-Standort und Hinweis Süddeutsche Zeitung

Am 13.02.2008, München-Seite S2, berichtete der SZ-Journalist Andreas Flessa über den Bezirksausschuss BA 6 „Spiegelfechtereien um das letzte Wort“. Unter anderem schrieb er:

 

Sendling aktuell, den 13.02.2008
Nachruf auf Viktoria Untschi, Gruppe „Bekennende Katholiken St. Korbinian“
Viktorias Vermächtnis: Furchtloses Engagement!
Über 40 Jahren lang wohnte sie in Sendling, kannte viele Alteingesessene und viele Sendlinger Geschichten: Viktoria Untschi, 83, ist nun gestorben. Viele Sendlinger, vor allem die restlichen Katholiken in St. Korbinian kannten die zierliche alte Dame, die sich unerschrocken gegen die türkisch-islamischen DITIB/DITIM-Zentralmoscheepläne einsetzte. Furchtlos stellte sie sich einmal dem gesamten katholischen Pfarrgemeinderat von St. Korbinian entgegen, prangerte seine promuslimische Haltung an und seine „kraftlos-feige Glaubenshaltung“.
 

Sendling konkret, den 10.02.2008
Argumente 01: Kulturgut bewahren, nicht verludern!
Appell: Erhaltet die Würde des Gotzinger Platzes!
Die katholische Kirche ist Besitzer der neubarocken Kirche St. Korbinian am Gotzinger Platz. Sie hat als Anwohner am Gotzinger Platz nicht nur uns Sendlinger und Münchner Bürgern gegenüber die kulturelle, gesetzliche und moralische Verpflichtung (!), im aktuell bevorstehenden Bebauungsplanverfahren der Stadt München eindeutig Position zu beziehen: gegen die Zumutung einer türkisch-islamischer Zentralmoschee mit „orientalisch-osmanischer Architektur“ als „Ergänzung“ des denkmalgeschützten Gebäude-Ensembles mit seiner neubarocken Architektur! Als „Ergänzung“ von Öffentlichen bayerischen Schulen, altmünchner Bürgerhäusern und einer neubarocken katholischen Kirche mit dem ‚Korbiniansbären’ - dem Wappentier unseres Papstes Benedikt XVI.
 

Sendling aktuell, 06.02.2008
Bürger bestimmen ihre Stadtpolitiker
Wie die allerdümmsten Kälber...? (1)
Die Stadtverwaltung hat begonnen, die Wahlbenachrichtigungen zur Wahl am 02.03.2008 zu versenden. Höchste Zeit für alle Freunde Sendlings und Münchens, ihre Mitbürger auf die Chance hinzuweisen, der bisherigen Stadtratsmehrheit von OB Ude (SPD), GRÜNEN und den andern für den ‚Verrat an Sendling’ die ‚Rote Karte’ zu zeigen!
 

Sendling konkret, 17.01.2008
St. Korbinian: Verdacht auf Synkretismus? (1)
Benedikt XVI. für Dialog-Ehrlichkeit
Der von Münchner „rotgrünen Stadtparteien“ und OB Ude beförderte und hochgejubelte „Trialog der Religionen“ hat in Sendling die katholische Gemeinde St.Korbinian am Gotzinger Platz gespalten in „Multikulti-Katholiken“ und „Bekennende Katholiken“. Letztere verweisen jetzt auf klare Papstworte zum Religionsdialog.
 

Sendlinger Depesche, 09.01.2008
Sendlinger Antwort auf Herrn Udes Weihnachtsbotschaft
Herrn Udes ‚Unfriedenserklärung’?

Hat der Münchner OB Ude in seinen offiziellen „Weihnachts- und Neujahrsgrüßen“ den Münchnern auch eine verkappte „Aufkündigung des Stadtfriedens“ verkündet?

Ist seine Aussage nur kabarettistisch - oder ein ‚Freud’scher Versprecher’: dass es ohne die Sendlinger türkisch-islamische DITIB/DITIM-Zentralmoschee keinen Münchner Stadtfrieden geben wird?

 

Sendling aktuell, 09.01.2008
Veröffentlichung ‚Münchner Moschee-Liste’
Viele Münchner ‚Orte der Niederwerfung’?
Es gibt offenbar viel mehr Moscheen (1) in der Landeshauptstadt als offiziell angegeben - die rotgrüne Rathausmehrheit unter OB Ude (2) scheint mit falschen Zahlen und Argumenten in der Öffentlichkeit zu agieren!
 

Sendling aktuell, 04.01.2008
Konfliktfall: Ude kündigt Moschee-Entscheid an!
Im offiziellen Nachrichtendienst „Rathaus-Umschau“ vom 27.12.2007 (Seite 10) hat der amtierende OB Ude bei seiner ‚Jahresvorschau 2008’ folgenden Text veröffentlichen lassen:
 (27.12.2007) „In seiner heutigen Pressekonferenz „Münchens Erfolgsstory fortsetzen und für sozialen Ausgleich sorgen“ gab Oberbürgermeister Christian Ude eine Vorschau auf das kommende Jahr:
 

Sendling konkret, 24.12.2007
Zur 850-Jahr-Feier: OB Ude widersprüchlich
 Die Süddeutsche Zeitung vom 17.12.2007 brachte zum kommenden Gedenkjahr ‚850-Jahre München’ eine ganze Druckseite (S.56) mit dem Titel „Blutige Weihnacht - der gescheiterte Aufstand von 1705’. Ihre Leser wurden bereits im ersten Artikel bereits mit dem Titel aufgeklärt über „Das Massaker am Sendlinger Berg. 1100 Bauern, die München von den Kaiserlichen befreien wollen, werden gnadenlos hingemetzelt."
 

BfS aktuell, 20.12.2007
Münchner DITIM-Zentralmoschee
Kuschelempörung des Münchner Katholikenrats
Die Süddeutsche Zeitung heute (Stadtberichte): der Münchner Katholikenrat habe „auf ‚rassistische Parolen’ in einer Wahlzeitung der ‚Bürgerbewegung Pro München“ reagiert. Die vom Verfassungsschutz als rechtsextremistisch eingestufte Gruppierung beruft sich in ihrem Werbeblatt auf Pater Rupert Mayer, um Stimmung gegen die in Sendling geplante Moschee zu machen.“
 

BfS aktuell, 20.12.2007 Schächten
Betäubungsloses Töten: gegen Tierschutz und Grundgesetz!
Die ‚Bürger für Sendling’ haben sich in einem Schreiben an die Vereinigung ‚Menschen für Tierrechte“ deren Forderungen angeschlossen, dass das ‚betäubungslose Schächten’ von Tieren - eine für uns unzeitgemäße Tötungsart von Tieren - möglichst schnell gesetzlich und abweisend geregelt werden muss.
 

Sendlinger Depesche - BfS, 19.12.2007
Advent, Advent, (nicht nur) ein Lichtlein brennt...

In die hektische Adventszeit hinein platzierte die Münchner Stadtspitze ROTGRÜN die Nachricht    für die Sendlinger Bürger eine „Bodenmine mit Lunte“, für die „Multikultikathmuslimevangelischgemeinde Sendling“ mit ihrer Abrahamsekte ein ersehnter Kuschelpolitikerfolg :

„Landeshauptstadt München: „Bekanntmachungen, Bauleitplanverfahren, hier: Aufstellungsbeschlüsse, Stadtbezirk 6, Sendling. Änderung des Flächennutzungsplanes  (...) Gotzinger Platz (...) Türkisch-Islamisches Kulturzentrum...“

 

BfS, 24.07.2007
„Tricky-Ude“* oder: Wer veräppelt uns Bürger?
Ein Bürger stellte auf der Sendlinger Bürgerversammlung (12.07.2007) den Antrag, dass der Bezirksausschuss BA 6 (SPD-Vorsitzende Pelkowski und Dill) den plötzlichen Beschluss zur Umwidmung von Sendlinger Stadtgebiet um den Gotzinger Platz zum planerischen „Sondergebiet“ zu widerrufen habe.
Der moderierende OB Ude verhöhnte vor rund 1000 Anwesenden mehrfach das Begehren des Bürgers als „Unfug“, als Beispiel für Unwissenheit und assoziierte gar eine absichtliche Fehlinformation.
 

BfS, 27.06.2007
1225-Jahrfeier: Sendlings kleine Heimsuchung
Der sogenannte „Viertelchef“ Günter S. Pelkowski (SPD) befand: „Wir feiern heuer unseren 1.225sten Geburtstag und sind sehr stolz darauf.“ Er wünschte den Sendlingern, nachdem er sie zuvor u.a. daran erinnert hatte, dass „am Christtag 1705 der erste bayerische Volksaufstand mit der Sendlinger Mordweihnacht sein jähes Ende“ fand, „viel Spaß mit der Sendlinger Geschichte“.
 

BfS Presse-Erklärung, 25.05.2007
Sendlinger Moschee-Bebauungsplanverfahren
„Moschee am Gotzinger Platz: Niemals!“
Falsch und unwahr ist es, wenn Moscheebau-Befürworter von einer „Einigkeit aller für den Moscheebau“ sprechen! Richtig ist: Die Moscheebau-Befürworter haben vor dem Bayerischen Verwaltungsgericht verloren, sie sind per Richtspruch gezwungen worden, sich jetzt mit einem ordnungsgemäßen Bebauungsplanverfahren der Öffentlichkeit zu offenbaren!
 

Bürger für Sendling, 25.02.2007

Sind Wahrheiten "wa(h)re Wahrheiten " ?

Der Konflikt um die Moscheebaupläne hat nach Meinung der ‚Bürger für Sendling’ offenbart, dass viele Beteiligte - auch die Muslime der DITIM - die jeweiligen Grundlagen „der anderen Seite“ nicht verstehen. Außerdem hat der Entstehungsprozess gezeigt, dass auch demokratisch auf Zeit gewählte Politiker bewiesen haben, dass sie die Rechte ihrer Wahlbürger höchst geschmeidig-eloquent für ihre politischen Ziele und oft auch nur in ihrem persönlichen Sinn auslegen. Dabei erfüllen die Regional-Journalisten eine wichtige Rolle für die Unterrichtung der Bürgerschaft eine höchst wichtige Aufgabe! Als distanziert-kritische Beobachter können sie dann ein Problem "auf den Punkt" bringen!

 

Bürger für Sendling, 13.02.2007
Verwaltungsgericht stoppt DITIM-Zentralmoschee
Moschee-Befürwortern Grundlagen entzogen, OB Ude (SPD) macht weiter!
Das Bayerische Verwaltungsgericht München hat am 13.02.2007, um 11:15 Uhr mit einer nüchternen Begründung die Klage des ‚Türkisch-islamischen Kulturzentrums e.V.’ (somit geltend auch für den türkisch-islamischen Religionsverein DITIM) gegen den Freistaat Bayern zurückgewiesen: „Der positiven Beurteilung des Vorhabens seitens der Stadt wird durch dieses Urteil die Grundlage entzogen.“
Gleichwohl: OB Ude hat bereits angekündigt, dass er das Moschee-Projekt weiter vorantreiben wird!
 

Presseerklärung ‚Bürger für Sendling’, 07.02.2007
Moschee-Streit: Verrat an Sendling? ‚Ordre de Mufti’ für Münchner SPD-Stadträte?
In einer nicht öffentlichen Sitzung am 08.02.2007 sollen die Münchner Stadträte einen Vorgang abnicken, den OB Ude faktisch schon vollzogen hat! Er hatte nämlich entschieden, dass bei der geplanten türkisch-islamischen Moschee in Sendling der „Bauherr“ DITIM nicht vertrags- und fristgemäß einen Finanzierungsnachweis vorlegen musste, sondern ein weiteres Jahr diesen schuldig bleiben kann.
 

Bürger für Sendling, 05.02.2007
Gerichtstermin DITIM-Zentralmoschee  VG München: "Justitias Prüfung"
Das Verwaltungsgericht München, Bayerstraße verhandelt am 12.2.2007, ab 13:30 Uhr
in öffentlicher Sitzung in Sachen Moscheestreit „DITIM und Stadt München gegen die Regierung von Oberbayern“.
Die Ortsbesichtigung dazu am Gotzinger Platz findet um 9:30 Uhr statt.
Offizielles Thema: Türkisch-islamisches DITIM/DITIB-Moscheebauprojekt am Gotzinger Platz mit zwei 41-m-Minaretten (den höchsten Deutschlands?), einem Kuppelbau und Gebäudekomplex gegen Rechte der einheimischen Allgemeinheit bezüglich des „Ortsbilds am denkmalgeschützten Gotzinger Platz“ (Sendling/München) und gegen die Verletzung von Nachbarschaftsrechten.
 

BfS, München, den 03.12.2006
Geheimes Zeugnis für BA 6-Vorstand?
 Der Bezirksausschuss-Vorsitzende Günter S. Pelkowski (SPD) hat auf den Antrag der ‚Bürger für Sendling’, „zu markant strittigen Themen“(...)“BA-Abstimmungen als geheime Abstimmung“ durchzuführen, für den BA6-Vorstand ablehnend geantwortet.
Gleichzeitig aber beleuchtet und bewertet er mit seiner Antwort die Arbeit des BA6-Vorstands in dieser Angelegenheit.
 

BfS, München den 30.11.2006
Moschee-Konflikt: OB Ude gegen alle(s)?
Bei einem angeblichen „Geheimtreffen“ zwischen Innenminister Günther Beckstein und dem Generalsekretär Mehmet Yildirim des türkisch-islamischen Dachverbands DITIB in Köln wurde offenbar über Auswege aus dem brisanten, reichlich verfahrenen „Sendlinger Moschee-Konflikt“ gesprochen.
Die Gefahr wächst, dass der Streit für alle Streitparteien unkalkulierbar werden könnte!
 

BfS, München den 11.11.2006
Desintegration à la Sendling
Alois Glück besuchte die islamische Gemeinde in Penzberg, fand einen deutschsprechenden Imam vor und hörte dort unter anderem den kritischen Hinweis, dass ,die türkische Islam-Gemeinschaft Ditib „ein Spielball der jeweiligen Regierungskoalition in der Türkei“ sei. (SZ, Süddeutsche Zeitung vom 08.11.2006, S.40, „Integration à la Penzberg)

 

Sendling, 25.10.2006  Kritische BfS-Anträge
Rot-Grün wischt Moschee-Anfragen weg!
Eklat um Antrags-Abweisungen im BA 6: Die schriftlichen Anfragen der ‚Bürger für Sendling’ (Nr.100876, 100877)), die darauf abzielten, dass die BA-Politiker von Rot-Grün die von ihnen betriebenen Moschee-Vorgänge selbst der Öffentlichkeit darstellen sollen, werden laut BA-Vorsitzenden Pelkowski wegen vorgeblicher Arbeitsüberlastung und angeblichem Kostenaufwand nicht bearbeitet.
 

München, 25.09.2006.
Sendlinger Bürger erwarten harte Runde
Münchner Moschee-Streit eskaliert !
Nach der Ablehnung der türkisch-islamischen DITIM-Zentralmoscheepläne im Münchner Traditionsstadtteil Sendling durch die Regierung von Oberbayern haben sowohl der Moscheeverein und die Stadt München mit Moschee-Befürworter OB Ude an der Spitze angekündigt, dagegen vor Gericht zu klagen.
Die Bürgerinitiative „Bürger für Sendling“ erwartet deswegen eine Verschärfung der Situation, nachdem der von türkischen Mitgliedern dominierte Ausländerbeirat bereits den „sozialen Frieden in der Stadt ernsthaft gefährdet sieht und „Moschee-Streit und kein Ende - Jagdsaison wieder eröffnet“ verkündete.
 

(BfS) München, 19.08.2006

DITIM-Moscheebau: Genehmigung auf dem „kleinen Dienstweg“?
Die Münchner Stadtbaurätin Christiane Thalgott will immer noch mit einer einfachen
Baugenehmigung in München-Sendling die DITIM-Zentralmoschee und das Islam-Zentrum absegnen. Damit verfolgt sie stringent die „Pro-Moschee-Linie“ des OB-Ude und der Stadträte der Rot-Rosa-Grünen-Fraktion.
 

München, 10.07.2006
Bauantrag für Haupt-Moschee mit Islam-Zentrum in Sendling gestellt
Baupläne bei DITIM ausgelegt – Minarette, Kuppel u. Fassade sollen nachts leuchten
Stadtbaurätin Thalgott will dieses Großvorhaben ohne Bebauungsplan-Verfahren rasch genehmigen

BfS 06.07.2006

Wichtig! Bürgerversammlung Sendling am 13.7.2006, 19:00 Uhr Dreifachturnhalle Gaißacherstr. 8
Liebe Sendlinger Mitbürger! Die rot-rosa-grüne Stadtspitze hat uns nicht nur einen gigantischen Schuldenberg von über 1,3 Milliarden Euro aufgehäuft, der mit einer jährlichen Zinsverschuldung von rund 150 Millionen Euro unsere Zukunft und die unserer Kinder verrät, sondern missachtet bei uns in Sendling die Einstellung der Bürger, die die Entwicklung einer islamischen Parallelgesellschaft ablehnen!

Sendling aktuell, 18.05.2006
Presse-Erklärung, Petition an den Bayerischen Landtag soll Verfassungsauftrag
für Bayerische Kultur bestätigen und DITIM-Moscheebau verhindern!

München. Mit einer Petition an den Bayerischen Landtag verstärken die „Bürger für Sendling“ ihren Widerstand gegenüber den Plänen des türkischen Vereins DITIM, gegenüber dem denkmalgeschützten Ensemble mit katholischer neubarocker Kirche, staatlichen Grundschulen und altmünchner Bürgerhäusern am Gotzinger Platz /Sendling eine türkische DITIM-Moschee und ein Islam-Zentrum zu bauen.